Mit einer der wichtigsten Anwendungen meines Heimservers neben Mailserver und Photogallerie ist das Streamen von Musik. Jeden Abend wird es von mir genutzt und versorgt mein Smartphone mit Liedern.

Als Software auf dem Server (Ubuntu Server 16.04) setzte ich MiniDLNA ein. Es ist in den Paketquellen enthalten und schnell mit einem “apt install minidlna” installiert. Auch der Konfigurationsaufwand hält sich in Grenzen. Eine handvoll Einstellunge kann man in der /etc/minidlna.conf verändern, hauptsächlich den Port, das Verzeichnis mit den Medien sowie den Namen der übermittelt wird.
Man kann auch mit den Standarteinstellungen arbeiten und legt die Musik einfahc in “/var/lib/minidlna” ab.

Als Client nutze ich diverse Geräte. Mein Festplattenrekorder kann die Musik davon ebenso abspielen wie das IP Telefon und selbstverständich auch das Smartphone.
Besonders in den Appstores der Smartphones gibt es eine reichliche Auswahl so das für jeden Geschmack das passende dabei ist.

Als Dateiformat setzte ich bevorzugt auf OGG wenn ich eine Musik-CD von mir dort verfügbar mache. Aber bei gekaufter Musik kommt auch MP3 zum Einsatz. Hier muss ich anmerken das der Festplatenrekorder mit den OGG Dateien nichts anfangen kann.