Heute möchte ich mal darüber schreiben wie sich Ubuntu so im Einsatz anfühlt… passend zum Blogtitel “Erfahrungen mit Ubuntu” und auch der erste Artikel im neuen Blogdesign. Ich hoffe es gefällt euch.

Komplett umgestiegen bin ich 2014 auf Ubuntu, damals weg von Debian weil dieses mein Notebook nicht korrekt unterstützt hat. Und da der Sprung nach Unity ein bisschen wie ins kalte Wasser war, habe ich mir gesagt…. ganz oder gar nicht. Also direkt alle Rechner im Haushalt auf Ubuntu umgestellt. Die Version 14.04 war die erste die ich eingesetzt habe. (Abgesehen von ein paar Experimenten mit 8.04 und 10.04)

Es hat etwas gedauert bis ich mich an Unity gewohnt habe, aber jetzt nach einigen Jahren ist die Akzeptanz bei mir und auch dem Rest der Familie durchweg hoch und jeder kommt intuitiv sofort damit klar. Obwohl ich zunächst sehr skeptisch war muss ich sagen das ich der Oberfläche Unity jetzt sogar etwas hinterher trauer. Aber noch ist sie in 16.04 enthalten.

Ubuntu 16.04 ist auch die Version die ich im Moment auf jedem Rechner in privaten wie auch beruflichen Umfeld einsetzte. Mit gefällt diese sehr homogene Umgebung und ich habe mich sehr daran gewöhnt. Es gibt keine Aufgabe die ich damit nicht lösen könnte. Egal ob der eigene Mail und Webserver, ein Streamingserver auf DLNA oder nur die Arbeit im Internet. Selbst das mitgelieferte Office Paket ist allen Anforderungen gewachsen.

Den Schritt zu Linux im allgemeinen und zu Ubuntu im besonderen habe ich nie bereut.
Ich könnte mir die Arbeit mit den ganzen Gängelungen der anderen Systeme gar nicht mehr vorstellen.